Helge Hommes

„Quod sumus – hoc eritis“
Malerei
14. Oktober bis 7. November 2010
Kunstverein Siegen als Gast im Haus Seel
Kornmarkt 20, 57072 Siegen
Öffnungszeiten: Di.-Sa. 14-18 Uhr, So. 11-13 und 14-18 Uhr

Der in Schwelm 1964 geborene Maler Helge Hommes lebt und arbeitet als freischaffender Künstler in Aachen. Seit vielen Jahren ist der Baum – der Baumstamm und seine Verästelungen – der zentrale Bildgegenstand in seinen klein- und großformatigen Gemälden. Die Liebe zur Natur und damit zum motivbildenden Baum(stamm) hat sehr unterschiedliche Malzyklen und Serien hervorgebracht. Es existieren fotorealistische, aber auch sehr reduzierte Bearbeitungen des Motivs. Bei letzteren Ansichten ist die schwarze Ölfarbe sehr pastos aufgetragen, so dass durch die Schichtungen riesige Oberflächen entstehen. Als Vorlage für seine Bilder galt in den letzten Jahren eine Linde, die der Künstler immer wieder im Detail gemalt hat.

Diese Arbeiten bezeichnet Helge Hommes als ‚Du-Bilder‘. Seit 2010 entsteht eine neue Serie von Baum-Bildern, in denen sich der Maler porträtierend integriert: die ‚Ich-Bilder‘. Diese Verbindung zeigt zum einen wieder die bewusste Nähe Helge Hommes zur Natur, zum anderen aber auch die persönliche Spiegelung seiner eigenen Identität mit der der Natur.

Weitere Informationen unter: www.helgehommes.com

Die Eröffnung der Ausstellung findet am 14. Oktober 2010 um 19.00 Uhr in der Städtischen Galerie Haus Seel statt.
Zur Einführung spricht Dr. Dieter H. Stündel, Schriftsteller aus Siegen.
Zur Ausstellung erscheinen eine Edition „Schnitte“ und ein Katalog im Salon Verlag, Köln.
Führungen für Gruppen können im Büro des Kunstvereins unter Tel. 0271 21624 abgemeldet werden.


Dieser Beitrag wurde unter 2010, Ausstellungen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar schreiben:

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*