Kunstsommer 2013

Albrecht Thomas, 1. Vors. des Kunstvereins, Wolfgang Suttner, Kulturreferent des Kreises Siegen-Wittgenstein, Babette Bammann, Stadträtin für Kultur und Franz-Josef Weber, Geschäftsführer Kunstverein (v.l.n.r.) während der PK am 22. April 2013

Albrecht Thomas, 1. Vors. des Kunstvereins, Wolfgang Suttner, Kulturreferent des Kreises Siegen-Wittgenstein, Babette Bammann, Stadträtin für Kultur und Franz-Josef Weber, Geschäftsführer Kunstverein (v.l.n.r.) während der PK am 22. April 2013

15 Jahre KunstSommer in Siegen und im Kreis Siegen-Wittgenstein

Vor fünfzehn Jahren ist das Projekt KunstSommer vom Kunstverein Siegen ins Leben gerufen und zum ersten Mal organisiert worden. Im Zentrum stehen seit Anfang an Ausstellungen, Offene Ateliers und Kunstaktionen, die einem interessierten Kunstpublikum von Anfang Mai bis Ende September präsentiert werden. Regionale und überregionale Künstlerinnen und Künstler können sich für den KunstSommer beim Kunstverein Siegen mit einem eigenständigen Kunstprojekt bewerben. Eine fünfköpfige und immer wieder neu zusammengesetzte Jury wählt 24 Einzelprojekte für den KunstSommer aus, die auf einem A1-Plakat miteinander vernetzt werden. Das mit der diesjährigen Signalfarbe ‚grasgrün‘ gestaltete Plakat ist während der KunstSommer-Zeit im öffentlichen Raum an Kulturflächen, Litfasssäulen und Lichtmasten präsent und informiert auf einem Blick über alle Kunstveranstaltungen, die innerhalb des KunstSommers angeboten werden. 

Das von der Jury festgelegte Programm erhebt den Anspruch einer abwechslungsreichen Gestaltung. Gerade auch im Hinblick auf Kunstaktionen sind ver-rückte Ideen immer sehr willkommen. Hinzu kommt auch die Aufforderung an junge Künstlerinnen und Künstler, sich mit ihren Projekten, die durchaus experimentellen Charakter aufweisen sollen, einem größeren Publikum zu stellen.

Der KunstSommer hat seine dynamische und eigenständige Wertigkeit in der Umsetzung eigenartiger künstlerischer Postulate nicht verloren. Nur in einer grenzenlos kreativen Beständigkeit können Kunstprojekte sich entwickeln.
Das Umfeld immer wieder aufs Neue auf den KunstSommer zu sensibilisieren ist Garant dafür, dass der Stellenwert dieses Kunstereignisses immer wieder in den Ablauf eines Kunstjahres positioniert und mit anderen Kulturevents verbunden wird.

Auch im fünfzehnten Jahr des KunstSommers ist die gute Kooperation mit dem Kultur!Büro. des Kreises Siegen-Wittgenstein und KulturSiegen der Stadt Siegen hervorzuheben. Nur mit deren Engagement und finanzieller Unterstützung steht dieses Kunst-Projekt seit Jahren auf sicheren Füßen.

Die kostenfreie Plakatierung – über die Stadt Siegen ermöglicht – durch die Deutsche-Städte-Medien und die Unterstützung durch weiterer Sponsoren, die zum Teil von Anfang an das Projekt begleiten, garantieren auch im 15. Jahr, dass der KunstSommer im Blick einer breiteren Öffentlichkeit bleibt. Der KunstSommer ist für viele Künstlerinnen, Künstler und Kulturinstitute eine wichtige Einrichtung für die Region geworden.

Ziel des KunstSommers ist es aber auch, an einer aktiven Kunstlandschaft erweiternd tätig zu sein. Er soll zur Förderung des regionalen Images dienen und gerade im Hinblick auf das ‚Museum für Gegenwartskunst Siegen‘ und das ‚Siegerlandmuseum‘ mit einer niveauvollen und professionellen Kunst Farbe bekennen und einen anderen Weg zur Aufwertung der Kunstlandschaft in der Region anbieten.
Das bedeutet u.a. mehr Publikum und eine breitere Wirkung und Akzeptanz für die Bildende Kunst.

Wenn das gelingt, bleibt die inhaltliche Vielfalt des KunstSommers kein Gegenpol, sondern wird zu einem wichtigen Kunstereignis in der Region.

Anfang Januar 2013 wurde über Internet, die Medien und Kulturinstitute die Ausschreibung zum diesjährigen KunstSommer öffentlich gemacht.
Bis Ende Februar 2013 wurden beim Kunstverein Siegen 32 Bewerbungen eingereicht, die de facto der Jury vorgelegen haben. Insgesamt können wir aber von ca. 40 Bewerbungen sprechen, die bis zum Jury-Termin hätten vorliegen können, aber zum einen nicht rechtzeitig in den Vorbereitungen abgeschlossen werden konnten und zum anderen durch ein telefonisches Beratungsgespräch nicht weiter verfolgt wurden.

Auch in diesem Jahr kam erschwerend hinzu, dass einige Ausstellungsorte, mit denen über viele Jahre der KunstSommer eng verbunden war, nicht zur Verfügung standen, so u.a. Galerie S, Ausstellungsforum Haus Oranienstraße, Martinikirche, WDR Studio und Galerie im Garten (Hilchenbach).

In der Jury-Sitzung vom 4. März 2013 sind 24 Einzelveranstaltungen für den KunstSommer 2013 ausgewählt worden.
Unter der Leitung von Franz-Josef Weber, Geschäftsführer des Kunstvereins Siegen, gehörten folgende Personen der Jury an:

 Ines Rüttinger, Kunsthistorikerin, Museum für Gegenwartskunst Siegen
 Ulrike Lange, Arbeitsgruppe Kunstverein Siegen
 Wolfgang John, Galerist
 Prof. Jürgen Königs, Künstler
 Dr. Jochen Dietrich, Kunstpädagoge

Auch für 2013 ist ein abwechslungsreiches Kunst-Programm aufgestellt worden. Durch das Zusammenführen von Künstlerinnen, Künstlern, Galerien und anderen Ausstellungsorten, oftmals nur auf Zeit und an zahlreichen untypischen Orten für Kunst, wird Neugierigen und Kunstinteressierten eine Übersicht professioneller Kunst präsentiert.
So sollen Kunstschaffende, Kunstpräsentierende und Kunstinteressierte auf „Vernissagen“, bei „Kunst-Aktionen“ und an Tagen des „Offenen Ateliers“ mit- und untereinander kommunizieren. Mit dem KunstSommer 2013 wird eine gute Mischung von kurz- und langzeitigen Ausstellungen, Installationen im öffentlichen Raum, Offenen Ateliers und speziellen Kunstaktivitäten geboten. Mit einem Paukenschlag beginnt auch der KunstSommer 2013, wenn am 5. Mai von 12 bis 18 Uhr kunstkörper geboten werden. Zehn Veranstalter aus Siegen präsentieren zum Siegener Kunsttag 2013 Körper auf ihre ART und lassen alle Interessierten aktiv daran teilhaben.

Zudem verteilen sich die Angebote auch diesmal flächendeckend über die Stadt Siegen und mit den Städten und Gemeinden Netphen, Hilchenbach, Kreuztal und Wilnsdorf auch über den Kreis Siegen-Wittgenstein. Kunstinteressierte dürfen auf die abwechslungsreiche Gestaltung des KunstSommers 2013 gespannt sein.

Gemeinsam mit den Veranstaltungen „KulturPur“, „Sommerfestival“, „Open-Air Kino“, „Sonntagnachmittag um 4 im Schlossgarten“ und „Mittwoch’s in …“ gehört der KunstSommer seit vielen Jahren im kulturellen Leben der Region zur festen Einrichtung.

Dieser Beitrag wurde unter 2013, Kunstsommer, Programm veröffentlicht. Permalink.

--