Oliver Czarnetta

„Haus im Haus im Haus“
Objekte
18. März bis 25. April 2011
Kunstverein Siegen als Gast im Ausstellungsforum des Siegerlandmuseums, Haus Oranienstr. 9, 57072 Siegen
Öffnungszeiten: Di.-So. 10-17 Uhr (Karfreitag u. Karsamstag geschlossen, Ostermontag geöffnet)


Von dem Gedanken getragen, dass das eigentliche Material des Bildhauers der Raum ist, unabhängig davon, durch welche ‚Stofflichkeit’ er belegt oder ausgefüllt ist, beschäftigt sich Oliver Czarnetta seit vielen Jahren mit Häusern und Köpfen, die als architektonische Gebilde den erfassten Raum prägen.
Die Häuser sind optisch zwischen Rohbau und Ruine angesiedelt, ineinander verschachtelt und in einem Guss geschaffen. Sie bieten beim Umschreiten Durchblicke durch Fenster und Türöffnungen. Die Häuser fesseln den Betrachter und laden ihn zum Nachvollzug der eingeschlossenen Räumlichkeiten ein.
Auch die Köpfe, inwendig durch Schrift und Objekte gestaltet, gewähren in ihrer Transparenz Durchblicke.
So wird bei Häusern und Köpfen eine Dialektik von Innen und Außen thematisiert.
Beiden Arbeitssträngen ist der Gedanke des schichtweisen, ‚zwiebelartigen’ Aufbaus gemeinsam, der sich seit der Antike in der Vorstellung des „… im kleinen wie im großen …“, des Mikro- und Makrokosmos ausdrückt.
Der Künstler versucht, diese Dialektik mit seiner Vorstellung der menschlichen Beschaffenheit zu verbinden. Die menschliche Persönlichkeit scheint ihm wie eine Zwiebel in Schichten aufgebaut, vom ewig Teilbaren zum ewig Ausgedehnten, in beiden Richtungen ohne definiertes Ende. Das „Ich“ als vermeintlich statischer Kern entpuppt sich als Illusion, als weiterer Mikrokosmos in einem weiteren Makrokosmos. Die Persönlichkeit eines jeden Menschen wäre demnach als Prozess zu verstehen, der in der Korrespondenz von Außen und Innen stattfindet, in der Spannung zwischen den Schichten.

Oliver Czarnetta ist 1966 in Düren geboren. 1992 legte er seine Steinbildhauer-Gesellenprüfung ab. Von 1993 bis 2004 studierte er Kunstgeschichte und Philosophie an der RWTH Aachen. 2004 erfolgte die Promotion zum Dr. phil. der Kunstgeschichte mit einer Arbeit über neugotische Steinskulpturen am Aachener Dom. Seit 2007 ist er künstlerischer Mitarbeiter am kunstwissenschaftlichen Institut der Universität Koblenz.
Zahlreiche Einzel- und Gruppenausstellungen dokumentieren seinen künstlerischen Werdegang. Oliver Czarnetta lebt und arbeitet seit 1993 als freischaffender Bildhauer in Aachen.

Weitere Informationen unter : http://www.oliverczarnetta.de/

Die Eröffnung der Ausstellung findet am 18. März 2011 um 19.00 Uhr im Ausstellungsforum des Siegerlandmuseums, Oranienstr. 9, in Siegen statt.

Zur Einführung spricht Frau Dr. Dorothea Eimert, Kunsthistorikerin aus Düren.

Zur Ausstellung erscheint ein Katalog im Verlag der Galerie Epikur, Wuppertal.

Führungen für Gruppen können im Geschäftszimmer des Kunstvereins unter Tel. 0271 21624 angemeldet werden. 











Dieser Beitrag wurde unter 2011, Ausstellungen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar schreiben:

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*