Mitgliederbrief I/2016

M I T T E I L U N G E N   I/2016 vom 18. März 2016
an alle Mitglieder

Liebe Mitglieder und Freunde des Kunstvereins Siegen!

Für das Kunstjahr 2016 haben wir uns viel vorgenommen: Ausstellungen, Kunst-fahrten, Kunstprojekte, Kunst- und Medientage und der 18. KunstSommer in Folge sind schon seit einigen Monaten in Vorbereitung. Wenn Sie zwischen unseren Mitteilungsschreiben aktuell informiert sein wollen, dann besuchen Sie unsere Home-page: www.kunstverein-siegen.de. Wir bemühen uns, dass diese Informationsplattform stets auf dem neusten Stand gehalten wird.

KunstSommer 2016

Die Würfel sind gefallen. 24 Kunstprojekte hat die fünfköpfige Jury am 29. Februar 2016 für den 18. KunstSommer ausgewählt. Da die einzelnen  Veranstaltungen erst in der Pressekonferenz am 21. April 2016 vorgestellt werden, halten wir uns an dieser Stelle noch etwas bedeckt. So viel sei aber schon verraten, dass auch dieser KunstSommer viele spannende Kunstereignisse anbietet. Zum Pressegespräch präsentieren wir das neue KunstSommer-Plakat, das Ihnen danach postwendend zugeschickt wird. Die JuryteilnehmerInnen waren in diesem Jahr:
    Prof. Dr. Ursula Blanchebarbe, Direktorin Siegerlandmuseum
    Magdalena Kaiser-Pieper, Ehemalige Galeristin
    Rikarde Riedesel, Abteilungsleiterin Kultur, Bad Berleburg
    Inge Völker, Arbeitsgruppe Kunstverein Siegen
    Marc Baruth, Künstler

Es wäre schön, wenn Sie durch Ihre Besuche aktiv an diesem KunstSommer teil-nehmen würden.

Die Uni zu Gast im Kunstverein Siegen

In diesem Monat wurden fast zeitgleich zwei Ausstellungen im Haus Seel eröffnet. Beide sind  konzeptionell für einen Raum ausgelegt. Während im Erdgeschoss die Gesellschaft für Cristlich-Jüdische Zusammenarbeit aus Anlass der Woche der Brüderlichkeit Bilder und Installationen des Künstlers Grigory Berstein unter dem Titel „Mammeloschen – Massel und Schlamassel“ zeigt, präsentiert der Kunstverein im Untergeschoss in Kooperation mit dem Fachbereich Kunst der Uni Siegen Immersionsgehege, das Projekt einer international zusammengesetzten Gruppe junger Künstler, von denen vier in Amsterdam an der Gerrit Rietfeld Academie ein Aufbaustudium absolvieren. Einer davon ist Absolvent der Universität Siegen. Er hat mit seinem Freund und Künstlerkollegen, ebenfalls Absolvent unserer Uni, die Anregung von Professor Christian Freudenberger zu einer gemeinsamen Ausstellung aufgenommen.Das ist die erste Veranstaltung einer Reihe im Rahmen unserer Programmstruktur unter der Bezeichnung   zu Gast im Kunstverein Siegen.
Bei der Eröffnung am 3. März 2016 versammelten sich ca. 100 überwiegend recht junge Menschen im  „Gehege“ (eine Rauminstallation im Raum). Der Besucher-zuspruch übertraf unsere Erwartungen beträchtlich, denn immerhin sind derzeit Semesterferien. Einige Gäste waren von weit her angereist. Die gute Resonanz auf die Liaison mit der Uni, besonders innerhalb der Studentenschaft, lässt auf weitere gute Gemeinschaftsunternehmungen hoffen.

Kunst im Rampenlicht mit Günter Hähner

Am 11. März 2016 wurde in der Kooperation von Hees Bürowelt & Kunstverein Siegen unter dem Titel „Zu einem Gespräch gehören zwei“ die Ausstellung von Günter Hähner eröffnet. Seine Malerei, die der Künstler eigens für die Kunst im Rampenlicht angefertigt hat, spiegelt auf verschiedenen Ebenen Möglichkeiten der Kommunikation wider: in der Natur, Wissenschaft, Kunst, im Sport und in der Computertechnik, die ohne Zweifel in Hees Bürowelt zu Hause ist. Die Vernissage war sehr gut besucht. Wenn Sie die Präsentation noch nicht gesehen haben, dann können Sie montags bis freitags von 8.00 – 18.00 Uhr und bis zum 15. Juli 2016 in aller Ruhe mit den ausgestellten Bildern in Kontakt treten.

Fotokünstler Horst Kistner im Kunstverein Siegen

Die Arbeit des Fotografen Horst Kistner ist eher mit der eines Regisseurs zu vergleichen. Nicht Vorgefundenes wird in Szene gesetzt und abgebildet; er liebt die Inszenierung. Seine fotografischen Arbeiten sind im weitesten Sinne Szenenbilder des Alltäglichen, zuweilen mit einer Spannung, wie sie David Lynch in seinen Filmen zu schaffen vermochte. Der Einfluss des Film Noir und Hitchcocks sind unverkennbar. Aus einer erlebten Situation oder einem Tagtraum schöpft Kistner seine Bildideen, die er gedanklich notiert und skizziert. Aus diesem Material entsteht ein Set. Er versetzt sich in eine andere Zeit, in eine Fantasie, die er in Bilder bannt. Es werden lange Geschichten erzählt. Der kreative Impuls führt zum Bild. Set, Requisiten, Kleidung und das Model stehen in harmonischem Einklang. Die cineastische Lichtsetzung erweckt den Anschein eines Gemäldes. Ungezwungenheit und Neugier sind der Antrieb seines Schaffens. Nach über 20 Jahren Tätigkeit als Werbefotograf und der daraus gewonnenen Professionalisierung steht anderes im Vordergrund, als einen wie auch immer gearteten Markt zu bedienen.
Horst Kistner ist 1969 in Würzburg geboren, er lebt in Karlsruhe.
Die Vernissage findet am 7. April 2016 um 19.00 Uhr im Haus Seel statt.
Weitere Informationen entnehmen Sie bitte der beigefügten Einladungskarte und der Homepage: www.silent-cube.eu
Im Rahmen der Ausstellung findet am 21. April 2016 um 19.30 Uhr im Haus Seel folgende Veranstaltung statt:
„Fotografie heute im Gespräch“
Ablichten – Manipulieren – Performen. Wohin führt uns die Fotografie? Horst Kistner spricht über seine Arbeiten und diskutiert mit Fotoexperten aus der Region.

Siegener Kunsttag zum Thema „Kunstgrenzen“ am 8. 5. 2016

In diesem Jahr findet schon der 7. Siegener Kunsttag statt, der sich am 8. Mai von 12.00 bis 18.00 Uhr vom Siegerlandmuseum durch die Ober- in die Unterstadt mit unterschiedlichen Programmpunkten zum Thema „Kunstgrenzen erstreckt. Der Kunstverein bereitet für das Erdgeschoss im Haus Seel eine Inszenierung vor, die beweist, dass sich Kunstgrenzen auch bewegen können. Die Eröffnung des Kunsttages findet um 11.00 Uhr in der Nikolaikirche statt. Den Programmflyer erhalten Sie zusammen mit dem KunstSommer-Plakat Ende April 2016.

Tagesfahrt zum „arp museum“ nach Remagen und zum „Kunstmuseum Villa Zanders“ nach Bergisch Gladbach am 30. April 2016
In Kooperation mit der VHS der Universitätsstadt Siegen
In diesem Jahr wird in aller Munde DADA sein. Kennen Sie DADA noch nicht? Dann können Sie DADA kennenlernen. DADA feiert in diesem Jahr seinen 100. Geburtstag.  Diese Kunstbewegung wurde 1916 inmitten der Wirren des 1. Weltkrieges von einer Gruppe internationaler Künstler um Hugo Ball, Emmy Hennings und Hans Arp im „Cabaret Voltaire“ in Zürich gegründet. Die Protagonisten persiflierten mit Laut-gedichten, Kunst, Tanz und Theater bestehende Konventionen und zelebrierten das Unlogische, Absurde, Banale und Zufällige. Die Ausstellung „Genese Dada“ im Arp Museum Bahnhof Rolandseck in Remagen fokusiert die Entstehungsphase in Zürich um 1916/17 und lässt die Atmosphäre der Zeit wieder aufleben.
Parallel zu dieser Präsentation läuft die Ausstellung „Seepferdchen und Flugfische“ (Dada-Bewegung heute), in der Stipendiatinnen und Stipendiaten des Künstlerhauses Schloss Balmoral in ihren Arbeiten auf den Dadaismus reagieren. 
Zudem werden wir Arbeiten von „Bernard Schultze“ zum 100. Geburtstag und aus der Kunstkammer Rau zum Thema „Menschenskinder – Kinderleben zwischen Wunsch und Wirklichkeit“ sehen können.
Die Mittagspause legen wir im ‚Bistro Interieur No. 253‘ ein. Im Bus können Sie Ihre Speisen auswählen.
Danach fahren wir zum Kunstmuseum Villa Zanders nach Bergisch Gladbach. Heike Weber, geboren 1962 in Siegen, mittlerweile eine international anerkannte Künstlerin, präsentiert in einer retrospektiv angelegten Einzelausstellung die Vielfalt ihres Oeuvres. Der Titel „23“ nimmt Bezug auf die Zeitspanne zwischen der ältesten und der jüngsten Arbeit. Dabei sind ihre spektakulären Raumarbeiten bis hin zu den jüngst entstandenen großformatigen Scherenschnitten aus schwarzem Fotokarton ein Beleg ihrer künstlerischen Schaffenskraft. Auch für die Villa Zanders wird sie eine ortsspezifische Arbeit installiert haben. Auf ihrer Homepage können Sie sich vorab auf dieses Kunsterlebnis einstimmen: www.heikeweber.net

Die Kosten für Bus, Eintritte und Führung betragen     45.- EUR
Für Mitglieder des Kunstvereins Siegen                        40.- EUR
Für Studierende und Schüler                                          35.- EUR
Abfahrt ab Parkplatz P+R gegenüber der Siegerlandhalle: 9.00 Uhr
Rückfahrt ab Bergisch Gladbach: 18.00 Uhr
Weitere Informationen und Anmeldungen zu dieser Fahrt bis zum 28. April 2016 im Geschäftszimmer des Kunstvereins Siegen unter Tel. 0271 21624 oder per E-Mail info@kunstverein-siegen.de

Mitglieder des Kunstvereins Siegen stellen – woanders – aus

  • Marion Berger: „Abstrakte Impressionen“, RATHAUS, Wilnsdorf, bis zum 29. April 2016.
  • Barbara Varnholt: „Frühling wie gemalt“, CAFE NOIR, Siegen, bis zum 31. Mai 2016.
  • Barbara Varnholt: „Farbenwelten“, BETHESDA KRANKENHAUS MVZ, Freudenberg, vom 12. April bis 12. Juli 2016 und „Bilderwelten“ auf Station 3, vom 12. April bis 12. Sept. 2016.
  • Ulrich Langenbach: „Auch wenn wir sagen würden“, GALERIE HAUS HERBEDE, Witten-Herbede, vom 10. April bis zum 1. Mai 2016.
  • Bruno Obermann: Aktuelle Arbeiten, GALERIE ARTICLE, NL-Wijk-Duurstede, vom 17. April bis zum 28. Mai 2016.
  • Bruno Obermann: „Kleidung/Verkleidung“, STILSICHER, Olpe, vom 23. April bis zum 14. Mai 2016.
  • Annette Besgen: „Von weitem gesehen ist der Rand des Schattens die Linie des Lichts“, GALERIE 11, Siegen, bis zum 16. April 2016.
  • Annette Besgen: „Bacino“, GALERIE FREITAG 18.30, Aachen, vom 3. bis zum 24. Juni 2016.
  • Hildegard Staroste: „Frühlingsinspirationen mit edlen Steinen“, MUSEUM, Wilnsdorf, vom 3. bis zum 10. April 2016.
  • Jochen Dietrich: „Reisen im Land der Anderen“, KULTURBAHNHOF, Kreuztal, vom 7. April bis zum 5. Juni 2016.
  • Elzbieta Slawinska, Reza Momen u.a.: Künstlermesse, Heidelberg-Landenburg, vom 9. bis zum 10. April 2016.
  • Rudolf Schön: „Entenhausen bleibt stabil“, ALTE VOGTEI, Burbach, vom 29. April bis zum  Mai 2016 / Live Musik Event zur Ausstellung am 13. Mai 2016.
  • Herb Schwarz u.a.: Ohne Thema, GALERIE I’ABBAYE BE’NEDIKTINE, F-Saint Genis, vom 2. bis zum 29. Juni 2016. 
  • Herb Schwarz u.a.: „Drinnen und Draußen“, Ainauer Kunsttage, Ingoldstadt/Geisenfeld-Ainau, vom 8. bis 10. Juni 2016.
  • HerbSchwarz u.a.: Kunstfestival der Sinne, INNENSTADT, öffentlicher Raum und Gebäude, Remagen, vom 17. bis zum 20. Juni 2016.
  • Beate Utsch: „Der Köppegärtner flieht“, RATHAUS, Burbach, vom 10. Juni bis 1. Juli 2016.
  • Jürgen Königs: „Seltsame Himmelserscheinungen“, Fotografien, HISTORISCHES RATHAUS, Bad-Driburg/Dringenberg, vom 19. Juni bis zum 4. September 2016.

Mit besten Grüßen
Ihre

Albrecht Thomas, 1. Vorsitzender & Franz-Josef Weber, Geschäftsführer

Dieser Beitrag wurde unter 2016, Mitgliederbriefe veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

--